Bei uns wird Grau gemalt!

Am Freitag und Samstag haben wir bei der Firma Looser in der Halle die Bretter für die Garage gestrichen. Wir hätten es uns zunächst nicht vorstellen können, dass wir für den ersten Anstrich von rund 80m² zu dritt fast einen Tag gebraucht haben (ok, ok wir haben etwas ausgeschlafen). Am zweiten Tag haben wir früher gestartet, da wir aber nur zu zweit waren, hat der zweite Anstrich auch bis nach 19Uhr gebraucht.

Als Farbe wurde eine Lasur der Firma Remmers „Grey-Protect“ verwendet. Die Verarbeitung auf den gehobelten Lärche-Brettern war recht einfach. Es musste lediglich darauf geachtet werden, dass nachdem die Bretter mit Farbe eingestrichen waren, in einem Zug durchgestrichen wird. Sonst sieht man, wo der Pinsel abgesetzt wird. Das war’s auch schon 🙂

Hier ein Update wie die Fassade jetzt im März 2017 aussieht

10 Gedanken zu „Bei uns wird Grau gemalt!

      1. Hallo Michael,

        Ich bin zufäälig auf deinem Blog gestoßen. Sehr schönes Haus habt ihr da gebaut. Meine Aufmerksamkeit galt insbesondere eure Lärchenschalung und vor allem die Lasur…

        Diese Farbton wurde uns auch sehr gut gefallen. Wir bauen ein Holzhaus mit Massivhauswände (NurHolz von Romhbach) in München. Außenfassade ist zwar verputz aber im Bereich des Erker wollen wir eine Lärchenfassade anbringen. Um unsere fassade vor Witterungen und natürlcihe vergrauung zu schützen sind wir auf der Suche nach einer entsprechenden Lasur.

        Ich lese immer wider, dass Lasuren und farben nicht so gut auf Lärchenholz haftet. Wie ist denn eure Erfahrung hierzu? Haftet eure Lasur Grey protect von Remmers nach 3 Jahre immer noch gut? würden SIe diese Lasur weiter empfehlen?

        Gruß

        William

        1. Die Lasur hat ganz gut gehaftet, obwohl die Bretter gehobelt sind. Sägerau ist von der Haftung her besser.
          Zur Lasur können wir im Moment nichts negatives sagen, bisher hält diese. Einen Vergleich zu einer anderen habe ich leider auch nicht.

          Von daher können wir die Lasur empfehlen.

          Viele Grüße
          Michael

          1. suoer vielen Dank. Es sieht so waus als ob die Lasur ziemlich gut aussieht. Abblätterungserscheinungen sind auch keine zu verzeichnet.

            Eure Bilder und Erfahrungen haben uns auf Jeden Fall sehr gut weiter geholfen. Wir werden auch auf Lärchenholz gehen. Weißtanne ist aus unserer Sicht nicht so widerstandfähig und schön, wie Lärchenholz. Wenn wir jetzt auch noch eien Lasur kennen, die darauf gut haftet, dann gibt es keinen Grund mehr warum nicht.

            Folgende Fragen hötte ich jedoch noch:
            Was sagt der Hersteller der Laseur bezüglich Wartungsintervall? … Habt ihr schon mal Grob ein Zeitfenster für das neue Streichen im Auge gefasst?

            Habt ihr die Schalungsbretter aus Kosteneinsparungsgründen selber gestrichen oder gab es keine maschinelle Möglichkeit…

            Grüße

            William

          2. Hi William,

            sorry zu Wartungsintervallen haben wir uns nicht erkundigt. Wenn du etwas her ausfindest kannst du es uns gern in den Blog schreiben. Würde mich freuen!
            Selbst gestrichen haben wir auch dreierlei Gründen. Es gab keine Maschinelle Möglichkeit und damit war es fü uns eine Kosteneinsparung und wir konnten auch etwas selbst machen. Es war zwar viel Arbeit (da es doch eine erhebliche Fläche ist) aber es hat auch spass gemacht es selbst zu machen.

            Viele Grüße
            Michael

      1. Hallo Michael,

        vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Könntest du mir bitte ein paar aktuelle Bilder von euren Fassadenverschalung per E-Mail schicken? Alternativ könntest du diese auch auf deinem Bloh hochladen.

        Mein Hausbauer glaube mir nicht, dass eure Fassade nach fast 3 Jahre immer noch top aussieht. Er meinte es müsste schon deutliche Farbunterschiede zu sehen sein.
        Er empfiehlt uns au weiße Tanne zu gehen, da diese die Lasur besser aufnehmen kann. Wir finden aber, dass tannenholz nicht so doll aussieht.

        Vielen Dank im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.